Tumorchirurgie

An allen meinen Wirkungsstätten, den Universitätskliniken Aachen, Zürich und Wien organisierte ich die integrative Beteiligung der Plastischen Chirurgie am Behandlungskonzept tumorkranker Patienten. Neben Beteiligungen an einer Vielzahl von Tumorboards baute ich auch zunächst in Zürich und dann in Wien ein interdisziplinäres Behandlungszentrum für Hämangiome und vaskuläre Malformationen auf.

Entscheidend für eine erfolgreiche Tumorchirurgie ist nicht nur die sichere Entfernung von Geschwülsten, sondern auch ein durchdachtes Konzept zur Defektdeckung unter Berücksichtigung von Funktion und Ästhetik. Ein Schwerpunkt meiner plastisch-chirurgischen Tätigkeit ist die Behandlung von Tumoren der weiblichen Brust (Fibroadenom, Mammakarzinom), der Extremitäten und jeglicher Form von Tumoren des Haut- und Weichteilgewebes. Insbesondere Sarkome verlangen nach onkologisch sicherer Entfernung eine gute Strategie für die Deckung des resultierenden – meist großen – Defekts. Für den Betroffenen ist es hierbei besonders wichtig, auch funktionelle Rekonstruktionen erhalten zu können. So kann z. B. durch die mikrochirurgische Verpflanzung eines Muskels vom Oberschenkel an den Oberarm eine Beugung des Unterarmes wiederhergestellt werden.

Tumoren im Gesichtsbereich schenke ich besondere Aufmerksamkeit: hier gilt es einerseits mit einer schonenden Operationstechnik möglichst wenig Flurschaden zu produzieren, im Bedarfsfall aber auch alle Möglichkeiten der Rekonstruktion zu beherrschen um ein optimales funktionelles und ästhetisches Ergebnis zu erreichen.